Dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter (m/w)

Seit dem Sommer 2014 bietet der DRK Rettungsdienst Mittelhessen in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg, die dreijährige Berufsausbildung zum Notfallsanitäter an.

 

Die Ausbildung kurz erklärt

  • Drei Jahre Ausbildung mit einem Wechsel von Theorie und Praxis an verschiedenen Lernorten
  • Schulische Ausbildung am eigenen DRK Bildungszentrum oder einer anderen Rettungsdienst-Schule
  • Praktische Ausbildungsabschnitte in der Klinik und auf der Lehrrettungswache
  • Moderne, praxisnahe Unterrichtsmethoden
  • Einsatz von Simulationstechnik im Unterricht

Ausbildungsverlauf:

Schule

  • 1 920 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht am DRK Bildungszentrum in Marburg, der Malteser-Schule in Wetzlar oder der DRK Rettungsdienstschule in Gelnhausen

Klinik

  • 720 Stunden Klinikpraktikum
  • Feste Klinik-Kooperationen in allen Landkreisen
  • Koordination der Ausbildungsabschnitte durch die Schulen

Praxis

  • 1 960 Stunden praktische Ausbildung auf den Lehrrettungswachen
  • Begleitung durch erfahrene Praxisanleiterinnen und -anleiter
mehr

In jedem Ausbildungsjahr legen wir Wert auf eine ausgewogene Verteilung der drei Bereiche theoretische Ausbildung, Einsatz in der Klinik und auf der Lehrrettungswache. Ziel der Ausbildung ist es, alle fachlichen, personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen zu vermitteln, die die Auszubildenden für die notfallmedizinische Versorgung und den Transport von Patientinnen und Patienten braucht. Notfallsanitäterinnen und -sanitäter müssen nach der Ausbildung in der Lage sein, in unterschiedlichen Einsatzszenarien selbstständig und der Situation entsprechend zu handeln.

Innerhalb des ersten Ausbildungsjahres lernen die Auszubildenden Krankentransporte zu organisieren und eigenständig durchzuführen. Außerdem werden Mindestqualifikationen für den Einsatz im Rettungsdienst vermittelt. Das zweite Ausbildungsjahr bereitet die Auszubildenden auf die Organisation und Durchführung von Einsätzen in der Notfallrettung vor. Diese Kenntnisse werden im dritten Jahr noch vertieft, um dann Notfalleinsätze eigenverantwortlich übernehmen zu können. Der genaue Ablauf und die Ziele der Ausbildung können der Prüfungsordnung entnommen werden.

Formale Voraussetzungen:

  • Mindestens Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener, mindestens zweijähriger Berufsausbildung
  • Führerschein der Klasse B (Fahrpraxis wünschenswert)
  • Führerschein der Klasse C1 wünschenswert
  • Gesundheitliche Eignung und körperliche Fitness
  • Eintragsfreies polizeiliches Führungszeugnis
  • Das Regeleintrittsalter ist 18 Jahre, in Ausnahmefällen ist ein Beginn ab 17 Jahre möglich
  • Mindestgröße: 1,63 m, Maximalgröße: 2,03 m
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Vergütung:

Die Auszubildenden erhalten eine Vergütung. Diese variiert je nach ausbildendem Betrieb zwischen 945 € und 1.124 € brutto im ersten Ausbildungsjahr.

Beispiel: Ausbildungsvergütung beim DRK Rettungsdienst Mittelhessen (trarifrechtlich festgeschrieben, Stand ab 01.03. 2017)

1. Ausbildungsjahr:       945,06 €
2. Ausbildungsjahr:    1.013,38 €
3. Ausbildungsjahr:    1.124,55 €

Kosten:

Für die Auszubildenden fallen keine Schulkosten an. Sie werden vom Arbeitgeber getragen.

Einblick in die Ausbildung bei uns

Im Online-Tagebuch zur Ausbildung berichten zwei Auszubildende unserer ersten Generation, Stefanie Hahl und Sebastian Hanisch, über ihre Erfahrungen.

Ausbildungsabschlussübung Mai 2017

Für Fragen rund um die Ausbildung stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch sowie per E-Mail zur Verfügung.