Deutsches Rettungsdienstsymposium im Juni in Dortmund

Am 6. Und 7. Juni findet zum dritten Mal das Deutsche Rettungsdienstsymposium „Kompass in die Zukunft“ statt. Wie im Vorjahr wird das nationale Symposium im Rahmen der Fachmesse 112rescue in Dortmund stattfinden. Mit Workshops am 6. Juni und Fachvorträgen am 7. Juni wird ein interessantes und vielfältiges Programm für das gesamte Rettungsteam geboten.

Teilnehmende können am Donnerstag, 6. Juni zwischen sechs  unterschiedlichen Workshops wählen, die jeweils zu zwei Startzeiten angeboten werden. Atemwegsmanagement, Kindernotfälle, Immobilisation und Reposition, Notfallsonographie im Rettungsdienst , Höhenrettung im urbanen Umfeld sowie Gewaltschutz im Notfalleinsatz bilden hier die Themenschwerpunkte.

Abwechslungsreich wird auch das Vortragprogramm am Freitag, 7. Juni. Der erste Vortrag behandelt mit der „Akademisierung der Notfallsanitäterqualifikation“ eine sehr aktuelle Fragestellung, die anschließend in einem interaktiven Voting aufgegriffen wird. Weitere Vorträge befassen sich mit der Erkennung von Schlaganfällen, Hyperbarmedizin Notfallindikationen sowie Asthma und COPD. Dass es bei bestimmten Themen nicht immer eine einheitliche Meinung gibt, zeigen die Pro und Contra Vorträge zum Ende des Vortragtages. Hier werden „Wer muss in die Notaufnahme?“ und „Beatmung unter Reanimation“ aus unterschiedlichen Perspektiven besprochen.

Weitere Informationen zum Programm, der Anmeldung sowie den Referenten und Trainern sind unterwww.rd-symp.de zu finden.

Veranstaltet wird das Deutsche Rettungsdienstsymposium vom DRK Rettungsdienst Mittelhessen mit eigenem Bildungszentrum, dem BRK Kreisverband Regensburg, der Rettungsdienstkooperation in Schleswig-Holstein, dem Zentrum für Notfallmedizin der Universitätsmedizin Essen und dem Zentrum für Notfallmedizin des Uniklinikums Marburg. Mitgetragen wird die Veranstaltung von der Deutschen Gesellschaft für Rettungsdienst und präklinischer Notfallmedizin (DGRN) und dem Board Präklinik der Deutschen Gesellschaft für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA).